Schule außen

Liebe Eltern

Für eine gute und konstruktive Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten ist die Mitwirkung und Unterstützung der Eltern durch Rat und Tat in der Schule unverzichtbar. Daher möchten wir alle Eltern ermuntern, ihr Interesse und ihr Engagement in unsere Schule einzubringen.

Gesetzlich geregelt ist die Elternmitwirkung im Schulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.schulministerium.nrw.de).

  • 28
    AUG
    Erster Schultag für die Jahrgänge 2 - 4
  • 29
    AUG
    Einschulung
  • 30
    AUG
    Jahrgänge 1 - 4

Klassenpflegschaft

Die Erziehungsberechtigten der Kinder einer Klasse bilden die sogenannte Klassenpflegschaft (§73 Schulgesetz NRW). Sie wählen in geheimer Wahl aus ihren Reihen für die Dauer eines Schuljahres eine/n Vorsitzende/n sowie eine/n Stellvertreter/in (§64 Schulgesetz). Wählbar sind alle sorgeberechtigten Eltern. Die oder der Vorsitzende lädt zu den Klassenpflegschaftssitzungen ein und stimmt die Tagesordnung mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer ab.

Die Klassenpflegschaft trifft sich mindestens zweimal im Schuljahr zu einem Elternabend. Es gibt Informationen über Unterrichtsinhalte, -materialien und -methoden und über das Schulleben. Bei Elternabenden werden außerdem Planungen für die Klasse und die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule besprochen. Aufgaben der Klassenpflegschaft sowie der gewählten Vertreter können sein: Beratungen und Anregung zur Einführung von Lernmitteln, Planung von Schulveranstaltungen außerhalb des Unterrichts, Mitgestaltung der Klassenfeste, Gestaltung der Räume ...

Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden/-stellvertreter 2018/2019
  •  
  • Klasse 1
  • Klasse 2
  • Klasse 3a
  • Klasse 3b
  • Klasse 4a
  • Klasse 4b
  • Vorsitzende:
  • Frau Marx
  • Frau Brewedell-Böning
  • Frau Lux
  • Frau Rückert
  • Frau Wegmann
  • Frau Johann
  • stellv. Vorsitzende:
  • Herr Nwankwo
  • Frau Umard
  • Frau Radzko
  • Frau Bruckelt
  • Frau Gießbach
  • Frau Grothe

Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft (§72 Schulgesetz NRW) repräsentiert die Eltern und setzt sich aus den Vorsitzenden der Klassenpflegschaften zusammen. In der Schulpflegschaft können die Elternvertreter ihre Interessen hinsichtlich der Gestaltung der Bildungs –und Erziehungsarbeit der Schule vertreten.

Die Schulpflegschaft fördert den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule. Sie organisiert, plant und führt gemeinsame Schulveranstaltungen durch. Die Mitglieder der Schulpflegschaft wählen eine/n Schulpflegschaftsvorsitzende/n sowie eine/n Stellvertreter/in. Die Schulleitung nimmt an den Sitzungen teil.

Ihre Schulpflegschafts
Ansprechpartner

  • Vorsitzende:
  • Frau Wegmann
  •  
  • stellv. Vorsitzender:
  • Herr Nwankwo
  •  

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Gremium der Mitwirkung, in dem alle an der Bildungs- und Erziehungsarbeit Beteiligten zusammenwirken. Die Elternvertreter und deren Stellvertreter für die Schulkonferenz werden in der Schulpflegschaftssitzung in geheimen Wahlgängen (§64 Schulgesetz NRW) gewählt.

Die Aufgaben der Schulkonferenz sind in §65 des Schulgesetzes NRW festgelegt. So berät die Schulkonferenz in grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule und entscheidet über das Schulprogramm, die Festlegung der beweglichen Ferientage, die Erprobung und Einführung neuer Unterrichtsformen, die Einführung von Lernmitteln, den Schulhaushalt, die Grundsätze für Umfang und Verteilung der Hausaufgaben u.v.m. Die Schulleitung führt den Vorsitz in der Schulkonferenz, hat aber kein Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme der Schulleitung aber den Ausschlag.

Schulkonferenzmitglieder 2018/2019
  • Elternvertreter:
  • Frau Wegmann
  • Herr Nwankwo
  • Frau Umard
  • stellv. Elternvertreter:
  • Frau Lux
  • Frau Marx
  • Frau Johann
  • Lehrervertreter
  • Frau Knüpfer
  • Frau Steinke-Fröhleke
  • Frau Sörries
  • stellv. Lehrervertreter:
  • Frau Matern
  • Frau Redeker
  • Frau Steinke

Weitere Möglichkeiten

Über die schulischen Gremien hinaus freuen wir uns auch auf Ihre Mitwirkung und Unterstützung:

  • im Förderverein
  • bei den Thementagen
  • als Leseeltern und bei der Durchführung von "Antolin"
  • in der Bücherei
  • als Begleitung bei Klassenausflügen
  • bei der Bewirtung der Einschulungsfeier und der Adventswerkstatt
  • bei Ständen auf dem Weihnachtsmarkt
  • bei Klassen- und Schulfesten

Wiederzulassungstabelle für Gemeinschaftseinrichtungen

(nach Empfehlung vom Robert-Koch-Institut - Stand: 02.2017)

In Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen oder Ferienlagern befinden sich viele Menschen auf engem Raum. Daher können sich hier Infektionskrankheiten besonders leicht ausbreiten. Wir empfehlen Ihnen daher unter anderem darauf zu achten, dass Ihr Kind allgemeine Hygieneregeln einhält. Dazu zählt vor allem das regelmäßige Händewaschen vor dem Essen, nach dem Toilettenbesuch oder nach Aktivitäten im Freien. Wir möchten Sie bitten, möglichst keine kranken Kinder in die Einrichtung zu schicken, sondern sie bis zum Abklingen der Symptome zu Hause zu betreuen.

Bitte beachten Sie, dass eine Erkrankung Ihres Kindes der Gemeinschaftseinrichtung gemeldet werden muss. Über diese Vorschriften hat Sie die Kindergemeinschaftseinrichtung bei der Aufnahme Ihres Kindes informiert und Sie haben dies mit Ihrer Unterschrift zur Kenntnis genommen.

Um den ansteckenden Krankheiten möglichst wenig »Spielraum« zu geben, ist die Zusammenarbeit aller Beteiligten wichtig!

Hier finden Sie eine Übersicht über verschiedene Erkrankungen und welche Maßnahmen durch Sie und unsere Schule getroffen werden sollen bzw. müssen:

Erkrankung tritt sehr selten in Deutschland auf - alle Maßnahmen erfolgen in Absprache mit dem Gesundheitsamt.

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Genesung und 3 negative Stuhlproben

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt.

Attest erforderlich:
Ja

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Nach Ende Antibiotika-Therapie und Abklingen der klinischen Symptome

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Wenn nach ärz11ichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
24 h nach Antibiotikagabe, sonst nach Abheilen der betroffenen Hautareale

Ausschluss Kontaktperson:
Nein

Attest erforderlich:
Ja

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Mit Antibiotikum frühestens nach 5 Tagen ohne Antibiotikum frühestens nach 3 Wochen

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Nach 1. Behandlung

Ausschluss Kontaktperson:
Nein

Attest erforderlich:
s. Merkblatt Gesundheitsamt

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Nach 1. Behandlung: die ärztlich bestätigt werden muss

Ausschluss Kontaktperson:
Nein, aber Untersuchung erforderlich

Attest erforderlich:
Ja

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
- Bei Kindern unter 6 Jahren, wenn nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist
- Bei Kindern über 6 Jahren, frühestens 48 Stunden nach letztem Erbrechen oder Durchfall

Ausschluss Kontaktperson:
Nein, wenn keine Symptome

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja, wenn 2 Fälle und mehr

Wiederzulassung der erkrankten Person:
- Bei Kindern unter 6 Jahren, wenn nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist
- Bei Kindern über 6 Jahren, nach Abklingen des Durchfalls

Ausschluss Kontaktperson:
Nein, wenn keine Symptome

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja, wenn 2 Fälle und mehr

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Frühestens 5 Tage nach Beginn des Ausschlags

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Wenn nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Ja

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Nach Abklingen der klinischen Symptome, jedoch frühestens 5 Tage nach dem Beginn der Mumps-Erkrankung

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Erkrankung tritt sehr selten in Deutschland auf - alle Maßnahmen erfolgen in Absprache mit dem Gesundheitsamt

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Bei Antibiotikagabe nach 2 Tagen, sonst nach Abklingen der klinischen Symptome

Ausschluss Kontaktperson:
Nein

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Nach erfolgter Behandlung und 3 negativen Befunden

Ausschluss Kontaktperson:
Ja, Rücksprache mit dem Gesundheitsamt

Attest erforderlich:
Ja

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja, Untersuchung durch Gesundheitsamt

Wiederzulassung der erkrankten Person:
Wenn nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit nicht mehr zu befürchten ist

Ausschluss Kontaktperson:
Nein

Attest erforderlich:
Nein

Meldepflicht an das Gesundheitsamt (durch Einrichtung):
Ja - auch Verdachtsfälle